OFFICE 21

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation

Neue Office 21 Umfrage - Digitales Arbeiten

Die Digitalisierung ist in aller Munde. Dennoch sieht man in vielen Büros noch heute Papierberge ohne Ende. Wie digital arbeiten wir also wirklich?

Im Fokus der Studie stehen folgende Leitfragen:

- In welchem Ausmaß wird digital gearbeitet?
- Welche Tätigkeiten werden eher digital und welche eher papiergestützt durchgeführt?
- Lassen sich unterschiedliche Arbeitstypen hinsichtlich ihres Digitalisierungsgrads identifizieren?
- Gibt es Unterschiede in der persönlichen Produktivität und lassen sich generelle Wirkungszusammenhänge aufzeigen?
- Welche Beweggründe und Hemmnisse bestehen für digitales Arbeiten?

Update 29.01.2016: Die Umfrage ist beendet. Aktuell werten wir die Studie aus. Schon bald erhalten die Teilnehmer eine Kurzzusammenfassung. Der Studienbericht soll Anfang März veröffentlicht werden.

 

Office 21 Analytics

Silent Worker oder Hypercross? Machen Sie jetzt unseren Test und erfahren Sie, welcher Arbeitstyp Sie sind. 

Wie gut ist ihre Büroumgebung räumlich gestaltet und technisch ausgestattet? Wie steht es um ihr Wohlbefinden, ihre Motivation, ihre Leistungsfähigkeit und ihre Work-Life-Balance?

Der Test gibt Ihnen zudem Aufschluss darüber, wie Sie im Vergleich mit anderen dastehen (Benchmark auf Basis von rund 6.000 Studienteilnehmern): http://www.office21.de/de/officeanalytics/

 

Wie wird sich Büro- und Wissensarbeit zukünftig entwickeln?

Die organisatorische, technologische und räumliche Gestaltung der Arbeitsumgebung hat sich unter den veränderten Anforderungen der Wissensgesellschaft zu einem essentiellen Erfolgsfaktor für Organisationen entwickelt. Unternehmen, ihre Mitarbeiter und Teams stehen im globalen Wettbewerb massiv steigenden Anforderungen an Leistungsfähigkeit, Effizienz und Innovationsfähigkeit gegenüber.

Aus Perspektive von Mitarbeitern nehmen Leistungsdruck und Arbeitsdichte zu und neue Formen der Organisation von Arbeit erfordern mehr Zusammenarbeit, Selbstorganisation und kontinuierliche Weiterentwicklung. Gleichzeitig erfahren und fordern Mitarbeiter eine neue Wertschätzung von ihren Arbeitgebern und werden zu einer gefragten und umworbenen Ressource; selbstbewusst verlangen sie eine Arbeitsgestaltung, die eine Integration von individuellen Lebensphasen und Lebensstilen ermöglicht.

Aus der Perspektive von Organisationen und Unternehmen gilt es zunehmend, die Bedürfnisse ihrer diversifizierten Mitarbeiter und Teams zu berücksichtigen und diese in die übergreifenden Leistungserstellungsprozesse intelligent und maximal wertschöpfend zu integrieren.

Die Gestaltung von innovativen und innovationsförderlichen Arbeitsumgebungen stellt vor allem im Kontext von Büround Wissensarbeit ein mächtiges Managementinstrument dar, um den steigenden Anforderungen aus Mitarbeiter- und Unternehmensperspektive erfolgreich zu begegnen.

SMARTER WORKING

Unsere Studien aus den vorangegangenen Forschungsphasen und unser Forecast 2025 »Wie wir morgen arbeiten und leben werden« zeigen die Wirksamkeit von räumlich-technologischen Infrastrukturen und Büroumgebungen auf individuelle und organisationsorientierte Erfolgsindikatoren und die faszinierenden Möglichkeiten, die uns zukünftige gesellschaftliche und technologische Entwicklungen eröffnen werden: Wissensarbeit verlagert sich immer stärker in den virtuellen Raum. Mobile Endgeräte wie Smart Phones oder Tablet-PCs ermöglichen schon heute flexible Arbeitsformen z.B. durch Telekooperation, Mobile oder Virtual Work. Wir können unsere Daten in der Cloud ablegen und von überall darauf zugreifen. Für eine stark wachsende Zahl von Menschen werden hoch flexible, multilokale Arbeitsformen Realität sein. Diese Entwicklung wird sich durch synergetische Anforderungen von Individuen und Organisationen beschleunigen.

Im Verbundforschungsprojekt Office 21 erforschen wir diesen Wandel und entwickeln konkrete Handlungsoptionen zur erfolgreichen Gestaltung und Implementierung dieser zukünftigen Arbeitswelt in den Unternehmen.

Social Bookmarks